Das insektenstaaten.de-Team

 

Das Team um insektenstaaten.de möchte sich und seine ehrenamtliche Arbeit nachfolgend vorstellen. Zur Kontaktaufnahme nutzen Sie bitte die Emailadresse: webmaster@insektenstaaten.de

 

Das Team um insektenstaaten.de - Dagmar Ganz (links) und Dr. Michel Oelschlägel (rechts)...

 

Nach getaner Arbeit :)

 

Dr. Michel Oelschlägel - Administrator und Autor von insektenstaaten.de


Bereits seit meiner Kindheit interessieren mich staatenbildende Insekten. Waren es anfangs vor allem die Honigbienen, so weckten nach und nach auch Hummeln, Wespen und Hornissen mein Interesse. Zu Beginn waren es vor allem Beobachtungen im heimischen Garten und in der Natur, später kam das Bereitstellen von Nistkästen dazu, wodurch man einen immer besseren Einblick in das Leben dieser Tiere bekam. Durch die Teilnahme an Fach-Seminaren bin ich seit 2004 auch als Berater und Umsiedler von Wespen und Hornissen zertifiziert. Seither stehe ich auch der Naturschutzbehörde des Erzgebirgskreises mit Rat und Tat zur Seite und neuerdings auch den Behörden im Landkreis Mittelsachsen.


Seit 2003 betreibe ich die Seite insektenstaaten.de, welche sich seither immer weiterentwickelt hat. Waren es am Anfang eher Grundlagen zu diesen Tieren, welche ich mit der Webseite vermitteln wollte, so kamen mit der Zeit auch Dokumentationen dazu. Anfangs waren das vor allem die Hummeltagebücher, die bis heute einen wichtigen Aspekt der Homepage ausmachen. Doch auch unsere Tätigkeiten zum Schutz der heimischen Hautflügler - wie beispielsweise die Umsiedlungen - sind ein zentraler Punkt unserer Öffentlichkeitsarbeit geworden. Und das soll auch zukünftig so bleiben, um unseren Lesern immer wieder neue interessante Facetten und Geschichten zu diesen außergewöhnlichen Insekten bieten zu können.


Hummeln, Wespen und Hornissen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems. Leider ist die Bedeutung von Hornissen und Wespen vielen nicht bekannt und oft werden Wespen nur über ihre manchmal etwas lästige Eigenheit definiert. Auch viele falsche Vorurteile, die seit Generationen nach wie vor noch überliefert werden, schaden den Tieren immer noch nachhaltig und machen sie zum Ziel von unsinnigen Vernichtungsaktionen. Doch genau da gilt es anzusetzen und auch zukünftig aufzuklären - unter anderem mit dieser Seite und unserer Arbeit.

 

Dr. Michel Oelschlägel - Admin und Autor von insektenstaaten.de


Dagmar Ganz - seit 2014 mit dabei...


Hätte mir jemand vor ein paar Jahren gesagt, dass ich mich einmal voller Begeisterung mitten in einen Hornissenschwarm stellen würde, wäre derjenige von mir wahrscheinlich mit einem ungläubigen Blick bedacht worden. Zwar beeindruckten mich die Tiere – nicht zuletzt durch ihre Größe – schon damals, doch nähere Berührungspunkte hatten wir nicht. Als ich Michel kennenlernte und er mir voller Leidenschaft von seinem Hobby und den Tieren erzählte, wurde auch ich immer neugieriger. Spätestens jedoch, seit ich bei den ersten Umsiedlungen dabei war und die Tiere, seien es nun Hummeln, Wespen oder Hornissen, aus nächster Nähe beobachten und kennenlernen durfte, hat es mich gepackt und auch ich bin nun gerne und mit Leidenschaft in Sachen Hummeln, Wespen und Hornissen unterwegs. Einen Anteil daran hat auch die kleine junge Wespenkönigin auf dem Bild unten, die es sich an einem Herbsttag als eine der Letzten in ihrem Nest auf meiner Hand gemütlich gemacht und sich gestärkt hat, bevor sie ihre Reise in ihr persönliches Abenteuer angetreten ist.


Nein, ich kann nicht abstreiten, dass mich die Tiere immer wieder aufs Neue faszinieren und ich gerne in meinen Imkeranzug steige, um ihnen zu helfen. Diese Freundschaft können auch ein paar Stiche nicht erschüttern. Und es ist ein unvergleichliches Gefühl, wenn am Ende einer Umsiedlung alle unbeschadet wieder im Nistkasten um ihre Königin versammelt sind, die ersten Tierchen versöhnlich am Futter knappern und es am Horizont langsam beginnt zu dämmern. Wenn man dann geschafft, aber glücklich auf eine erfolgreiche Umsiedlung zurückblickt, ja dann fühlt man einen gewissen Stolz und eine Dankbarkeit, Teil dieses spektakulären Wunderwerks zu sein, das sich Natur nennt. 

 

Dagmar Ganz - seit 2014 nun auch mit dabei...

 

Das Team in Aktion :)

 

Den Hauptschwerpunkt unserer ehrenamtlichen Arbeit bilden Umsiedlungen von zumeist Hornissennestern sowie Vor-Ort-Beratungen. Das primäre Ziel ist es jedoch zunächst immer, die betroffenen Nester nach einer Beratung am Standort zu belassen und ggf. abzusichern. In einigen begründeten Fällen ist in Abstimmung mit den Naturschutzbehörden eine Umsiedlung der Nester denkbar. Zumeist kommen die Naturschutzbehörden mit konkreten Anfragen auf uns zu, die wir dann zeitnah versuchen abzuarbeiten. Da es wie gesagt eine ehrenamtliche Tätigkeit ist, bitten wir immer um etwas Geduld, da nicht alle Völker zeitgleich umgesetzt werden können und wir auch unseren beruflichen Tätigkeiten nachgehen.

 

Umsiedlungen bilden den Hauptschwerpunkt unserer ehrenamtlichen Arbeit...

 

Eine Umsiedlung ist aufwändig und bedarf oft vieler Geräte und Hilfsmittel. Auch zeitlich kann sich eine Umsiedlung über ein paar Stunden hinziehen...

 

Hier ein paar Beispiele von Umsiedlungen oder Absicherungen und was alles so machbar ist:

2019 - ZUSAMMENFASSUNG unserer Umsiedlungen und Tätigkeiten in der Hornissensaison 2019

2019 - Späte Hornissenumsiedlung aus einem im Umbau befindlichen Hauses - 11.09.2019, Olbernhau

2019 - Umsiedlung eines kleinen Hornissennestes aus einer Gartenhütte - 02.09.2019, Frankenberg

2019 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einem sehr schmalen Hohlraum in einer Gartenhütte - 30.08.2019, Freiberg

2019 - Absicherung eines Hornissennestes in einem Baum an einem Fuß- bzw. Radweg - 30.08.2019, Freiberg

2019 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einer im Bau befindlichen Hausfassade - 26.08.2019, Neukirchen

2019 - Umsiedlung eines interessant gebauten Hornissennestes aus einer Garage - 23.08.2019, Augustusburg

2019 - Umsiedlung eines nach Astbruch freigelegten Hornissennestes in einem Baum - 19.08.2019, Mittweida

2019 - Umsiedlung eines schon ziemlich starken Hornissenvolkes aus einem Heuboden - 16.08.2019, Neundorf

2019 - Umsiedlung einer Hornissen-Filiale und des dazugehörigen Stammnestes während einer Filialbildung - 13.08.2019, Grießbach

2019 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einer Gartenlaube - 13.08.2019, Schlettau

2019 - Komplizierte Umsiedlung eines Hornissennestes aus einem Kaminschacht - 08.08.2019, Gelenau

2019 - Umsiedlung eines drohnenbrütigen Hornissennestes aus einem Flachdach - 31.07.2019, Flöha

2019 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einer Garage - 26.07.2019, Großolbersdorf

2019 - Umsiedlung eines Hornissennestes (Filialbildung) aus einem Baum im Gelände einer Grundschule - 25.07.2019, Drebach

2019 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einer Kindertagesstätte - 19.07.2019, Schneeberg

2019 - Umsiedlung eines kleinen Hornissennestes aus dem Dach eines Schuppens - 11.07.2019, Mitteldorf

2019 - Umsiedlung eines Nestes der Sächsischen Wespe aus einem Dachhohlraum - 16.06.2019, Freiberg

2019 - Umsiedlung eines Anfangsnestes der Hornisse aus dem Dach eines Hauses in Siebenlehn am 11.06.2019

2019 - Umsiedlung von Honigbienen aus dem Dach eines Gartenhauses in Freiberg am 07.06.2019

2018 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einer Hausfassade in größerer Höhe in Mildenau am 10.09.2018

2018 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einer Kammer neben einer Schlafstube in Hohenfichte am 29.08.2018

2018 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einer Hausfassade in Freiberg am 28.08.2018

2018 - Umsiedlung eines Hornissennestes in luftiger Höhe aus einem Dach in Niederlauterstein am 27.08.2018

2018 - Ein Hornissenvolk in einem Vogelkasten in Kleinschirma zieht um - 26.08.2018

2018 - Absicherung eines Hornissennestes in einem Geräteschuppen in Zschopau am 06. und 14.08.2018

2018 - Umsiedlung eines großen Hornissenvolkes aus einer Garage in Zschopau am 11.08.2018

2017 - Dokumentation einer komplizierten Hornissenumsiedlung aus einer Trockenbauwand heraus am 20./21.09.2017 in Waldkirchen

2017 - Dokumentation einer weiteren Hornissenumsiedlung aus einer Firmenhalle am 01.09.2017 in Schwarzenberg

2017 - Dokumentation einer Hornissenumsiedlung aus dem Giebelbereich eines Hauses am 28.08.2017 in Zwönitz

2016 - Umsiedlung eines größeren Hornissenvolkes von einem Dachboden am 08.09.2016

2015 - Umsiedlung eines Hornissennestes aus einer Hauswand in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr am 03.07.2015

 

Neben Umsiedlungen betreiben wir auch Aufklärungsarbeit, wie zuletzt beim Gelenauer Bienenfest im September 2018. Dort konnten wir mit einen kleinen Stand einige Einblicke in das Leben von Hummeln, Wespen und Hornissen geben. In Wort und Bild wollen wir durch solche Aktionen Vorurteile abbauen und den Ruf der Tiere verbessern.

 

Unser Infostand beim Gelenauer Bienenfest im September 2018...

 

Das Angebot wurde auch sehr stark angenommen, was uns sehr gefreut hat...

 

 

© www.insektenstaaten.de / Dr. Michel Oelschlägel         Hier: Das insektenstaaten.de-Team stellt sich vor       Hier: Kontakt, Impressum und Datenschutz

CMS