Umsiedlung von Hornissen in Olbernhau am 20.07.2020

 

Die erste Hornissen-Umsiedlung im Jahr 2020 im Erzgebirgskreis führte uns nach Olbernhau, einer Stadt in einem Tal nahe des Erzgebirgskammes. Dort hatten Hornissen im Gelände einer kinderbetreuenden Einrichtung ihr Nest errichtet. Interessant war diesmal der Neststandort unter einem Wasser-Spieltisch für Kinder. Die Umsiedlung wurde am 20.07. durchgeführt.


20.07.2020 - Tag der Umsiedlung


Der Fall gestaltete sich als recht einfach, da das Nest gut zugänglich war und sich unter dem Spieltisch befand. Die Hornissenarbeiterinnen (ca. 20) wurden mittels Kescher und Sauger in eine separate Fangbox abgefangen und anschließend das Nest bestehend aus 3 Wabenetagen geborgen. Die Königin drehte auch eine kurze Runde und war diesmal noch nicht besonders nesttreu. Glücklicherweise konnten wir auch sie mit dem Kescher schnell einfangen, sonst wäre es alles etwas langwieriger geworden. Das Nest wurde nachfolgend in den mitgebrachten Nistkasten eingeklebt und die Königin wurde wieder vorsichtig auf ihr Nest gesetzt. Etwas Bienenfutterteig wurde noch neben dem Nest platziert und dann ging es zum Aussiedlungsstandort.

 

Der Spieltisch, unter welchem sich das Hornissennest befindet...

 

Blick auf das Nest...

 

Zunächst werden die Arbeiterinnen abgefangen...

 

Anschließend wird vorsichtig das Nest geborgen...

 

Der Wabenbau bestehend aus 3 kleinen Etagen...

 

Das Nest wird in einen Nistkasten eingeklebt...

 

Eingeklebtes Nest im Nistkasten, links sind Bienenfutterteigportionen zu sehen...


Am Aussiedlungsstandort wurden wir erstmal von einem Gewitter überrascht. Nachdem es abgezogen war, brachten wir den Nistkasten an einer geeigneten Stelle an und führten die Hornissenarbeiterinnen in der Fangbox und das Nest im Nistkasten wieder zusammen. Nach einiger Zeit zur Beruhigung wurde das Flugloch des Nistkastens geöffnet und die Tiere flogen sich ein. Am Flugloch platzierten wir auch noch etwas Futterteig zur Stärkung. Nach einer Spazierrunde in der Gegend konnten wir dann gleich noch den leeren Fangkasten wieder mitnehmen und die Umsiedlung war abgeschlossen. Die Hornissen übten derweil den Anflug an ihren neuen Neststandort und brachten auch bald schon erste Beute mit zum Nest. Nun bleibt zu hoffen, dass sich das Volk möglichst erfolgreich weiterentwickelt.

 

Am Aussiedlungsstandort...

 

Nach Anbringung des Nistkastens und Zusammenführung der Arbeiterinnen und des Nestes dürfen sich die Tiere neu einfliegen...

 

Das Bienenfutter hilft den Tieren dabei, sich an den neuen Standort zu gewöhnen und sich hier schneller einzuleben...

 

11.08.2020 - Nachkontrolle


Heute haben wir – da wir ohnehin in der Gegend waren – mal wieder nach den Hornissen gesehen. Das Nest hat sich nach der Umsiedlung gut weiterentwickelt und mittlerweile wurden Großzellen für Geschlechtstiere angelegt. In diesen Zellen befinden sich auch bereits größere Larven. Auch die Königin ließ sich ab und an blicken. Hier scheint also alles ganz gut zu verlaufen.

 

Blick von unten auf das gewachsene Hornissennest im Nistkasten...

 

Weitere Nachkontrollen werden bei Gelegenheit durchgeführt und Infos sowie Aufnahmen dazu hier ergänzt!

 

 

© www.insektenstaaten.de / Dr. Michel Oelschlägel         Hier: Das insektenstaaten.de-Team stellt sich vor       Hier: Kontakt, Impressum und Datenschutz

CMS