Hummeltagebuch 2019

 

Der Winter 2018/2019 war geprägt von nasseren und schneereichen Phasen, gerade im Januar 2019. Nachfolgend gab es wieder stürmische Westwetterlagen und eine Orkanlage im März 2019, was wieder zu vielen Waldschäden führte. Ab Mitte März bereitete ich schließlich wieder die Hummelkästen vor, da die Saison schon bald in den Startlöchern stehen sollte...

 


30.03.2019: Erste Rückkehrerin bei den Baumhummeln! Nach einem milderen März konnte ich heute die erste Baumhummelkönigin beobachten, die zielstrebig in den dunkelgrünen Kasten (Kasten 5) flog. An dieser Stelle stand voriges Jahr ein anderer Hummelkasten, in dem Baumhummeln erfolgreich waren (siehe Tagebuch 2018) und zahlreiche Jungköniginnen freisetzten. Es musste sich also um eine Rückkehrerin handeln.

 


22.04.2019: Meine Baumhummel aus Kasten 5 lag vor einiger Zeit tot in der Wiese. Alles deutete auf einen Kampf hin. Anfangs konnte ich aber keine neue Bewohnerin im Kasten finden. Erst einige Tage später - zwischenzeitlich war das Wetter wohl auch zu kalt und wenig einladend für neue Nestgründungen - flog erneut eine Baumhummelkönigin in diesen Kasten. Wie lange die Königin nun bereits im Kasten lebt, kann ich aber nicht genau sagen. Erfreulicherweise ist aber nun auch ein weiterer Kasten besetzt, denn beim Schweglerkasten (Kasten 1) fliegt mittlerweile eine Wiesenhummel ein und aus. Da hier letztes Jahr auch ein Wiesenhummelvolk erfolgreich war (siehe Tagebuch 2018), wird es sich auch um eine Rückkehrerin handeln. Immer wieder sieht man gerade Wiesenhummeln und Baumhummeln im Garten umherfliegen - vermutlich Rückkehrerinnen. Allerdings suchen diese (noch) nicht gezielt nach Nistplätzen im Garten oder aber drehen vor den besetzten Kästen ab. Sie erkennen wohl sehr deutlich, dass die präferierten Nistkästen (da wo letztes Jahr die Geburtsnester waren) bereits besetzt sind. Die unbesetzten benachbarten Kästen scheinen leider nicht so interessant zu sein. Lediglich im hellblauen Kasten (= dieses Jahr Kasten 4) gab es auch eine Nestgründung, die jedoch vor einiger Zeit abgebrochen wurde. Denkbar, dass auch hier kurzzeitig eine Baumhummel zu Gast war. Das Wetter ist  derzeit übrigens sehr flugfreundlich mit ca. 20°C und Sonnenschein.

 

Blick auf den Hummelstand mit den 5 Nistkästen (ganz links der Schwegler-Kasten = Kasten 1, daneben Kasten 2 usw.)

 


11.05.2019: Erste Arbeiterinnen! Trotz einem bisher kalten Mai mit zeitweiligem Schneefall zum Monatsbeginn haben sowohl die Wiesenhummel als auch die Baumhummel Arbeiterinnen hervorgebracht. Bei der Wiesenhummel sind es schon ein paar mehr Arbeiterinnen, bei der Baumhummel erst 2. Zudem hatte vor einigen Tagen eine weitere Wiesenhummelkönigin den 3. Nistkasten im Stand (hellbrauner Kasten) bezogen. Leider ist diese aber schon wieder ausgefallen.

 

Der Hummelstand im Abendlicht...

 

Blick in das Wiesenhummelnest (Schweglerkasten, Kasten 1) mit ersten Arbeiterinnen und der Königin (rechts auf den Waben)...

 

Auch bei der Baumhummelkönigin (dunkelgrüner Kasten 5) gibt es die ersten beiden Arbeiterinnen...

 


25.05.2019: Kuckuckshummel übernimmt Baumhummelnest! Leider gibt es eine weniger erfreuliche Nachricht. Die Norwegische Kuckuckshummel Psithyrus norvegicus hat leider mein Baumhummelnest in Kasten 5 übernommen. Da ich bisher hier noch nie Probleme mit diesem Kuckuck hatte, kam das doch recht überraschend. Es ist sehr schade um das Baumhummelnest, welches mittlerweile Arbeiterinnen der 2. Generation hervorgebracht hat. Damit endet nun erst einmal meine "Baumhummeldynastie", die seit 2014 bei mir am Stand ein Zuhause gefunden hatte und aus der jedes Jahr Rückkehrerinnen zu mir zurückfanden. Zudem haben die teils starken Nester der vergangenen Jahre (insbesondere die aus der Saison 2017 und 2018) auch den Bestand hier sicherlich deutlich mit prägen können. Auf der anderen Seite ist die Beobachtung einer Psithyrus norvegicus auch durchaus spannend, da zu der Art nur wenige Informationen vorhanden sind. Bei den Wiesenhummeln aus dem Schweglerkasten (Kasten 1) ist übrigens alles in Ordnung. Hier geht es voran und etwa 20 Arbeiterinnen bewohnen mittlerweile das Nest.

 

Blick in das Baumhummelnest (Kasten 5) - rechts im Bild ist die deutlich anders gefärbte Kuckuckshummel Psithyrus norvegicus zu sehen...

 

Bei den Wiesenhummeln (Kasten 1) ist alles in Ordnung und das Nest wächst nun immer weiter - in der Bildmitte ist die Königin zu sehen...

 


13.06.2019: Erste Geschlechtstiere bei den Hummelvölkern! Bei den Wiesenhummeln tummeln sich mittlerweile die ersten Jungköniginnen und Drohnen im Nest und das Volk ist gut gewachsen. Weitere Geschlechtstiere werden angesichts der vielen vorhandenen Kokons und Larven in den kommenden Tagen und Wochen noch schlüpfen. Bei den Baumhummeln sind nur wenige Arbeiterinnen vorhanden, dafür viel Kuckucksbrut. Erste Drohnen der Kuckuckshummel sind bereits geschlüpft und auch das Kuckucksweibchen, welches die Baumhummelkolonie übernommen hat, ist noch wohlauf. Die Baumhummeln haben inzwischen einen großen Vorrat im Nest angelegt. Selbst wenn die Arbeiterinnen nun nach und nach absterben, sollten angesichts der Vorräte im Nest viele Geschlechtstiere der Kuckuckshummel gut versorgt sein und abfliegen können.

 

Blick in das Wiesenhummelnest im Schweglerkasten - viel Geschlechtstierbrut ist vorhanden, gut zu erkennen die größeren Kokons von Jungköniginnen

 

Auch tummeln sich bereits Drohnen und neue Königinnen im Nest...

 

Blick in das Baumhummelnest in Kasten 5 - hier hat die Kuckuckshummel für sehr viel neue Brut gesorgt, oben rechts ist ein großes Honiglager erkennbar...

 

Das Weibchen der Kuckuckshummel und zwei junge Kuckuckshummel-Drohnen sowie zwei Baumhummelarbeiterinnen auf den Waben...

 


 

Tagebuch wird bei Gelegenheit weiter aktualisiert!

 

 

© www.insektenstaaten.de / Dr. Michel Oelschlägel         Hier: Das insektenstaaten.de-Team stellt sich vor       Hier: Kontakt, Impressum und Datenschutz

CMS