Hummeltagebuch 2017

 

Nach einem sehr schneereichen Januar setzte bereits ab Mitte Februar Tauwetter ein, sodass die Schneedecke vielerorts bis Anfang März hinein abgetaut war. Auch der März war vielfach eher etwas zu warm, gerade Ende März wurden bereits bis zu 20°C erreicht. Folglich ließen auch die Hummeln nicht lange auf sich warten. 5 Kästen stehen auch dieses Jahr wieder bereit, um ihnen ein Obdach zu bieten.

 


27.03.2017: Erste Ansiedlung! Da ich letztes Jahr Baumhummeln hatte, darunter auch ein starkes Volk mit vielen Jungköniginnen, habe ich bereits auf die Rückkehr einiger Baumhummelköniginnen gewartet. Heute war es dann soweit, eine Baumhummelrückkehrerin siedelte sich selbst im blauen Kasten (Kasten 4) an. Dieser steht an exakt der Stelle, wo im Vorjahr das erfolgreiche Baumhummelvolk sein Zuhause hatte.

 


01.04.2017: Eine weitere Baumhummelkönigin ist zurückgekehrt und hat den benachbarten, dunkelgrünen Kasten (Kasten 5) bezogen. Da sie bereits zielstrebig den Kasten anfliegt, scheint sie nicht erst seit heute darin zu wohnen. Gestern hatte sich zudem eine Wiesenhummel selbstständig im Schweglerkasten (Kasten 1) angesiedelt. Weiterhin konnte ich heute aktiv eine Steinhummelkönigin in den hellgrünen Kasten (Kasten 2) und eine Erdhummel in den braunen Kasten (Kasten 3) ansiedeln. Beide zeigten jeweils einen sehr schönen Orientierungsflug. Die Steinhummel kehrte noch am selben Tag mehrfach zurrück.

 


09.04.2017: Die Baumhummeln in Kasten 4 und 5 haben bereits jeweils ein kleines Larvenbündel. Die Baumhummel aus Kasten 5 habe ich mehrfach gesehen, aber die aus Kasten 4 anfangs nicht. Dort flog später eine Baumhummel den Kasten an, welche noch recht unsicher wirkte - also wahrscheinlich nicht die ursprüngliche Königin war. Weiterhin kann ich mehrfach Baumhummelrückkehrerinnen beobachten, welche in die beiden Kästen wollen. Allerdings bemerken sie meist, dass diese bereits vergeben sind, und lassen dann von den Nistkästen rasch ab. Dabei sind sie recht fixiert auf Kasten 4 und teils 5, während die anderen Kästen kaum Interesse erwecken. Die angesiedelte Erdhummel in Kasten 3 scheint übrigens nicht zurückgekommen zu sein. Die Steinhummel hat dagegen bereits eine kleine Eiwiege, aber noch keinen Honigtopf. Noch ist das Wetter weiterhin warm bei bis zu 20 Grad, aber ab kommender Woche soll es deutlich kälter werden.

 

frühlingshaftes und mildes Wetter

 

An den Hummelkästen herrscht bereits Betriebsamkeit - im Bild die Kästen 2 (hellgrüner Kasten) - 5 (dunkelgrüner Kasten)

 

 

links: Nestchen von der Baumhummel aus Kasten 4 (hellblauer Kasten) mit Larvenbündel und Honigtopf; rechts: Nestchen der Baumhummel aus Kasten 5 (dunkelgrüner Kasten)

 

Baumhummelkönigin aus Kasten 5 trinkt aus ihrem Honigtopf

 


14.04.2017: Es ist kalt und wenig frühlingshaft. Die Steinhummel (Kasten 2) und Wiesenhummel (Kasten 3) sind leider ausgefallen. Die Baumhummel im dunkelgrünen Kasten (Kasten 5) hat bereits große Larven, ev. Puppen. In dem Kasten entdeckte ich zudem eine weitere tote Baumhummelkönigin - wahrscheinlich eine weitere Rückkehrerin. Sie wurde von der Besitzerin totgestochen. Im blauen Kasten (Kasten 4) fliegt weiterhin eine Baumhummel ein. Diese hat allerdings neben dem Nestchen der 1. Baumhummel nochmals neu ein Nest gegründet. Von der 1. Baumhummel fehlt seit langer Zeit schon jede Spur. Da okkupierende Königinnen eigentlich die Brutwaben ihrer Vorgängerin übernehmen, würde ich hier eher auf den Ausfall der 1. Baumhummel tippen, worauf die Brut abgestorben ist. Die neue Baumhummel (wahrscheinlich war sie bereits am 09.04. schon da, siehe Eintrag oben) hat nachfolgend den Kasten gefunden und - aufgrund der abgestorbenen Brut - neu mit einem eigenen Nestchen begonnen. Da es noch kälter werden soll und sich sogar Schneefälle ankündigen, habe ich beide Baumhummeln mittels Laborduranglas zugefüttert. Beide haben die darin angebotene Zuckerlösung schnell entdeckt und angenommen. Damit sollten sie die Brut auch in kalten Nächten gut "bebrüten" und warmhalten können.

 

neue Nestgründung einer Baumhummel in Kasten 4 - unten ist das Laborduranglas mit Zuckerlösung zu sehen

 

Baumhummelkönigin aus Kasten 5 auf ihren Brutwaben - unten wiederum das Laborduranglas zur Zufütterung

 

Blick auf die Brutwaben in Kasten 5 - wähend die Königin gerade abwesend ist

 


29.04.2017: Erste Arbeiterinnen! Der April zeigt sich seit Tagen von seiner kalten Seite. In den letzten Tagen gab es nachts Frost um -5 Grad, während die Tageshöchstwerte teils nur knapp über 0 Grad lagen. Zeitweise gab es sogar Schneefall. Beide Baumhummeln sind - auch dank der Zufütterung - bisher gut mit dem Wetter klargekommen. Dabei sind Baumhummeln ohnehin recht kältetolerant und die Königinnen fliegen teils noch bei unter 0°C.  Die Baumhummel in Kasten 5 hat zudem bereits die ersten Arbeiterinnen im Nest, welche durch das kalte Wetter allerdings verspätet geschlüpft sind. Insgesamt sind etwa 5 Arbeiterinnen vorhanden, aber wohl auch noch nicht alle geschlüpft. Die Königin fliegt aber immer noch mit aus. Die Baumhummel in Kasten 4 hat nun bereits Puppen und auch da sollten bald die ersten Arbeiterinnen schlüpfen.

 

Wetter der letzten Tage  - kalt und teilweise Scheefälle...

 

Blick in Kasten 4 - die Baumhummelkönigin hat ihre Brut trotz Kälte weiter versorgen können - bald sollten hier erste Arbeiterinnen schlüpfen

 

Die Baumhummelkönigin in Kasten 5 ist schon etwas weiter, hier gibt es bereits erste Arbeiterinnen - im Bild die Königin beim Trinken am Laborduranglas...

 


07.05.2017: Leider ist wohl kurz nach der Nestkontrolle am 29.04. die Königin im blauen Kasten (Kasten 4) ausgefallen. Die Brut ist in den Tagen leider ebenfalls bereits abgestorben und war nicht mehr zu retten. Das ist sehr ärgerlich, da die Königin so weit gekommen war und sogar den kalten April gut überstanden hatte. Erfreulicher sieht es im dunkelgrünen Kasten (Kasten 5) aus. Dort bewohnen etwa 8 Arbeiterinnen neben der Königin das Nest. Die Königin fliegt inzwischen auch nicht mehr aus und bleibt im Nest. Mittlerweile hält auch wieder besseres Wetter Einzug, nachdem es in den vergangenen Tagen doch teils noch mal recht kalt war und Nachtfröste gab.

 

Endlich herrscht freundliches Wetter!

 

 

Baumhummelkönigin mit Arbeiterinnen in Kasten 5

 


16.05.2017: In Kasten 5 geht es voran. 15-20 Arbeiterinnen bewohnen das kleine Nest. Zudem war die Zuckerlösung komplett aufgebraucht, weshalb ich nochmal neu zugefüttert habe. Ansonsten gibt es noch zwei späte Selbstansiedlungen zu vermelden: eine Ackerhummel fliegt in den hellgrünen Kasten (Kasten 2) und eine neue Baumhummel in den hellblauen Kasten (Kasten 4). Das ist nun schon die 3. Baumhummelkönigin dieses Jahr in diesem Kasten. Bleibt zu hoffen, dass sie erfolgreicher ist als ihre Vorgänger. Allerdings ist sie sehr spät dran und es ist fraglich, ob das Ganze noch erfolgreich verlaufen wird. Zudem fliegt eine Wespe in den hellgrünen Kasten (Kasten 2) ein, in dem auch die Ackerhummel lebt. Bleibt abzuwarten, wie sich dieser Doppelbesatz entwickelt. Falls beide erfolgreich sind, werde ich die Wespe in einen anderen Kasten umsiedeln.

 

Blick auf den Hummelstand...

 

Baumhummelnest in Kasten 5 - das Völkchen entwickelt sich gut!

 


25.05.2017: Die Baumhummeln im Kasten 5 bringen es nun auf >40 Arbeiterinnen. Zudem gibt es reichtlich Brut in jedem Stadium. Etwa 70-80 Arbeiterinnen kommen binnen 7-8 Tagen noch dazu. Auch die Königin konnte ich beim Wärmen der Brut beobachten. Zahlreiche Eigelege deuten auf eine gute Fitness der Königin hin. Auch die Ackerhummelkönigin in Kasten 2 ist weiterhin da. Zudem fliegt hier auch regelmäßig eine Wespenkönigin in den Kasten. Am Deckel des Kastens hat diese bereits ein kleines Nest errichtet. Bisher sind sich beide wohl nicht über den Weg gelaufen und der Doppelbesatz läuft momentan noch gut. Die neulich beobachtete Baumhummel in dem blauen Kasten habe ich heute jedoch nicht gesehen und auch keine Brutwaben im Kasten entdeckt. Allerdings ist mir heute eine Wiesenhummel aufgefallen, welche in einem alten Hornissenkasten ihr Nest gegründet hat. Dort lagen noch Nestreste und Reste von etwas Polsterwolle, in welchen sie ihr Nest bauen will. Allerdings sind hier noch nicht einmal Eier vorhanden. Ob diese späte Nestgründung noch was wird, bleibt abzuwarten. Wenngleich es etwas "Offtopic" ist: Seit langem haben wir auch ein Blaumeisenpaar im Garten. Dort sind heute die Jungen abgeflogen - eine ebenfalls interessante Beobachtung. Probleme mit den Hummeln gab es keine - wenngleich auch Hummeln von Meisen erbeutet werden könnten...

 

Blick auf den Hummelstand...

 

Baumhummelnest in Kasten 5

 

Die Königin auf ihrem Nest...

 

 

viel Pollen tragen die Arbeiterinnen ins Nest ein

 

Wespennest-Gründung in Kasten 2 - hier lebt auch eine Ackerhummelkönigin im Kasten

 

Bei den Blaumeisen fliegen die Jungen nun ab - erste Blicke aus dem Nest in die weite Welt...

 

 

Die Jungen lernen langsam das Fliegen und werden von den Eltern (rechts) gefüttert...

 


02.06.2017: Erste Jungköniginnenbrut bei den Baumhummeln! Das Baumhummelvolk (Kasten 5) besteht mittlerweile aus etwa 100 Arbeiterinnen. Zudem gibt es nun etwa 40 große Larven bzw. Kokons von ersten Jungköniginnen im Nest. Damit steht das Volk kurz vor seinem Höhepunkt. Die Königin ist weiterhin fit und sorgt für zahlreiche Eigelege. Aufgrund der milden Nächte und der Gefahr durch Wachsmotten habe ich heute vorbeugend mit Bacillus thuringenensis behandelt. Im hellgrünen Kasten (Kasten 2) fliegt weiterhin eine Wespe ein und aus und hat bereits ein stattliches Nestchen gebaut. Noch ist die Königin jedoch alleine. Heute konnte ich endlich ein Bild von ihr machen und sie bestimmen. Zu meiner Überraschung handelt es sich nicht - wie erst vermutet - um die Gemeine Wespe (Vespula vulgaris), sondern um die seltene Rote Wespe (Vespula rufa). Bleibt zu hoffen, dass sie durchhält! Die Ackerhummel aus Kasten 2 habe ich heute nicht mehr gesehen, ebenso wie die Wiesenhummel aus dem Hornissenkasten. Den Hornissenkasten habe ich aber auch nicht lange beobachtet.

 

Blick auf den Hummelstand

 

Baumhummelvolk in Kasten 5 - deutlich sind die großen Larven der künftigen Jungköniginnen erkennbar...

 

Altkönigin auf ihrem Nest

 

 

Königin der Roten Wespe auf ihrem Nest (Kasten 2)

 


11.06.2017: Die Baumhummeln im dunkelgrünen Kasten (Kasten 5) haben sich prächtig entwickelt. Etwa 130-150 Arbeiterinnen bewohnen das Nest. Weiterhin ist auch die Altkönigin im Nest zu sehen. Mindestens 90-100 große Kokons und große Larven von künftigen Jungköniginnen sind bereits im Nest erkennbar, neben zahlreichen weiteren Eigelegen und Larvenwiegen. In wenigen Tagen müssten die ersten Jungköniginnen schlüpfen. Der Flugverkehr hat sich deutlich erhöht und zahlreiche Arbeiterinnen sitzen vor dem Flugloch - auch um bei den sommerlichen Temperaturen Frischluft ins Nest zu fächeln. Die Wächterinnen sind mittlerweile ziemlich aufmerksam und teils auch etwas aufdringlich. Man wird von ihnen auch in etwa 2 m Entfernung zum Nest noch angeflogen. Das ist nicht ungewöhnlich bei starken Baumhummelnestern und für diese Art typisch. Bei anderen Hummelarten ist ein solches Verhalten allerdings nicht zu beobachten. Erfreulich ist auch die Entwicklung der Roten Wespe in Kasten 2. Dort sind jetzt erste Arbeiterinnen vorhanden, wobei bereits 2 davon ausfliegen. Die Ackerhummelkönigin und Wiesenhummelkönigin sind mittlerweile definitiv ausgefallen. Bei einer Nestkontrolle zeigte sich heute, dass die Waben schon seit einiger Zeit verlassen sind. Neben Bildern zu den Nestern gibt es vom Baumhummelnest diesmal auch ein kleines Video (siehe unten).

 

Der Hummelstand - alles blüht und es summt und brummt im Garten...

 

Blick auf das geöffnete Baumhummelnest in Kasten 5...

 

Betreibsamkeit am Nest - es gibt umfangreiche Nahrungsreserven und Brut in jedem Stadium...

 

Auch die Altkönigin ist noch fit und legt weiterhin Eier...

 

Am Einflugloch - hier herrscht rege Betriebsamkeit; einige Arbeiterinnen fächeln zudem bei den sommerlichen Temperaturen frische Luft in das Nest...

 

Video von den Baumhummeln... (externer Link: https://www.youtube.com/watch?v=EdpY3ap1e8o)

 

Nest der Roten Wespe in Kasten 2 - hier mit einer jungen Arbeiterin...

 

 

Weitere Bilder von Arbeiterinnen auf dem Nest - bei den Arbeiterinnen ist nun auch die typische Rotfärbung dieser Art erkennbar...

 


 

Weiter zu Teil 2

 

 

© www.insektenstaaten.de                                                    Konzipiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 * 768 Pixel !

 

CMS