zurück zu Teil  1

 


04.05.2012: Alle Völker sind wohlauf und mittlerweile fliegen bei allen Erdhummelvölkern Arbeiterinnen. Beim Schweglerkasten gab es allerdings einen Übernahmeversuch, wobei die ansässige Königin erfolgreich die Okkupantin überwältigen konnte.  In den hellblauen Kasten versuchte heute eine Baumhummel einzudringen, welche ich allerdings abfangen konnte und einige Kilometer entfernt freigelassen habe. Im hellgrünen Kasten leben neben der Königin etwa 4-5 Arbeiterinnen. Eine tote Gartenhummel deutet auch hier auf einen Übernahmeversuch hin. Im unteren Teil des Doppelkastens mit den Kryptarum-Erdhummeln ist derweil die 2. Generation geschlüpft, nachdem hier Übernahmeversuche durch weitere Erdhummeln die 1. Generation arg dezimiert hatten. Die Altkönigin ist weiter wohlauf. Zudem konnte ich heute noch eine Steinhummel in einen neuen Nistkasten, welchen ich in den vergangenen Tagen noch gebaut hatte, ansiedeln - ebenso eine Wiesenhummel in den oberen Teil des Doppelkastens, in welchen auch die Kryptarum-Erdhummeln leben.

 

Die Obstblüte bildet momentan eine reichhaltige Tracht...

 

Hummelstand

 

Nest der Dunklen Erdhummel im Schweglerkasten - rechts die Königin

 

nochmal die Königin im Schweglerkasten

 

Dunkle Erdhummel im hellgrünen Kasten - rechts oben die Königin

 

Dunkle Erdhummel im hellblauen Kasten - in der Bildmitte ist die Königin zu sehen

 

Kryptarum-Erdhummel im Doppelkasten (unterer Teil) - oben auf den Waben die Königin

 


12.05.2012: Bei allen Erdhummeln ist die 2. Generation geschlüpft oder im Schlupf. Im Schweglerkasten leben damit nun ca. 20-25 Arbeiterinnen, im hellblauer Kasten 7-10, im hellgrüner 12-15 sowie bei der Kryptarum-Erdhummel im Doppelkasten ca. 20-25 Tiere. Die Wiesenhummel im oberen Teil des Doppelkastens wurde mittlerweile von einer Steinhummel verdrängt, welche sich dort selbstständig niedergelassen hat. Nach einigen warmen Tagen ist es mittlerweile wieder recht kalt, tagsüber werden kaum 10 °C erreicht.

 

Hummelstand

 

Nest im Schweglerkasten

 

Nest im hellblauen Kasten - rechts die Königin

 

Nest im hellgrünen Kasten mit Königin

 

Nest der Kryptarum-Erdhummel im Doppelkasten

 


26.05.2012: Die Völker entwickeln sich, im Schwegler bewohnen nun ca. 40-45 Arbeiterinnen das Nest, auch die Königin ist wohlauf. Im hellgrünen Kasten sind es 30-35 Arbeiterinnen. Hier gab es immer wieder Okkupationversuche seitens anderer Erdhummelköniginnen. Im hellblauen Kasten ist leider die Königin gestorben. Bei der heutigen Nestkontrolle lag sie tot neben den Brutwaben. 30-40 Arbeiterinnen bewohnen das nun königinnenlose Nest. Um die Kolonie im hellgrünen Kasten etwas zu unterstützen, habe ich etwa 50-60 Kokons aus dem königinnenlosen Nest in den hellgrünen Kasten überführt. Durch das Vorhandensein einer Königin ist die Entwicklung dieses Nestes nun wichtiger als die des verwaisten Nestes. Unterdessen entwickeln sich die Kryptarum-Erdhummeln prächtig. 80-90 Arbeiterinnen bewohnen das Nest, zudem sind erste Larven von Geschlechtstieren erkennbar. Wächterinnen bewachen nun zudem das Flugloch.

 

Nest im Schweglerkasten

 

Nest im hellgrünen Kasten (unten rechts die Königin)

 

königinnenloses Nest im hellblauen Kasten

 

Nest der Kryptarum-Erdhummel im Doppelkasten

 

Die Steinhummel im oberen Teil des Doppelkastens ist mittlerweile leider ausgefallen. Dafür konnte ich die ersten Arbeiterinnen (7-9 Stück) bei der 2. Steinhummel im neugebauten Nistkasten beobachten. Zum Schutz der Kolonie vor Kuckuckshummeln habe ich den Eingang verengt, sodass nur noch die kleinen Arbeiterinnen hindurch passen.

 

Steinhummelkolonie im neu selbstgebauten Nistkasten mit ersten Arbeiterinnen (Königin in der Bildmitte)

 


09.06.2012: Im Schweglerkasten bewohnen mittlerweile 90-100 Arbeiterinnen das Nest. Auch im hellgrünen Kasten geht es - nicht zuletzt wegen der Hilfestellung mit den zusätzlichen Brutwaben - bergauf. 90-100 Arbeiterinnen betreuen dort die Brutwaben. Zudem gibt es hier erste Drohnen im Nest. Das Volk im hellblauen Nistkasten zieht derweil - nach Verlust der Altkönigin - zahlreiche Drohnen heran. Am besten entwickelt sind momentan die Kryptarum-Erdhummeln mit 170-190 Arbeiterinnen und etwa 30-40 Drohnen, also insgesamt 200-230 Tieren. In den nächsten Tagen sollten auch erste Jungköniginnen schlüpfen. Zudem hat sich das Volk durch die 6 cm dicke Styroporwand des Nistkastens in den oberen, mittlerweile leeren Teil des Doppelkastens genagt und das Nest in diese Richtung erweitert. Das Hummeln derartige Schäden am Styropor anrichten können ist mir auch neu. Durch das Durchnagen war das Nest allerdings einige Tage vor Wachsmotten ungeschützt, welche sich durch den Zugang zum oberen Teil des Nistkastens dem Nest hätten nähern können, ohne Wächterinnen zu begegnen. Ich werde daher das Volk weiter im Auge behalten, um auf potenziellen Wachsmottenbefall rasch reagieren zu können. Den Eingang zum oberen Teil des Doppelkastens habe ich nun verschlossen, um Wachsmotten diesen Zugangsweg zu nehmen. Die Hummeln verwendeten diesen Eingang sowieso nicht.

 

gutes Flugwetter

 

Nest im Schweglerkasten, man beachte die hohen Pollensilos unten links

 

Nest im hellgrünen Kasten

 

drohnenbrütiges Nest im hellblauen Kasten

 

Nest der Kryptarum-Erdhummel - ebenso mit hohen Pollensilos


Auch bei den Steinhummeln geht es voran, das Nest besteht aus 15 Tieren.

 

Nest der Steinhummel (Königin in Bildmitte)

 


16.06.2012: Höhepunkt bei der Kryptarum-Erdhummel. Mittlerweile fliegen zahlreiche Jungköniginnen und Drohnen vom Nest ab. Das Nest wird von 150-170 Arbeiterinnen betreut, wobei zusätzlich gut 50-60 Geschlechtstiere (200-230 Tiere insgesamt) im Nest leben. Weiterhin gibt es viele neue Brutwaben. Die Kolonie im Schweglerkasten bringt es mittlerweile auf 130-150 Arbeiterinnen. Auch hier ist erste Geschlechtstierbrut erkennbar. Die Hummeln im hellgrünen Kasten haben ihr Nest mittlerweile tief in die Polsterwolle gegraben.  Auch hier gibt es erste Kokons von Jungköniginnen im Nest, betreut von etwa 100-110 Arbeiterinnen. Durch das sehr warme Wetter haben die Hummeln massiv zu kühlen. Zahlreiche Arbeiterinnen sitzen dazu flügelschlagend auf dem Nest, um die Nesttemperatur halten zu können.

 

Nest der Kryptarum-Erdhummel auf seinem Höhepunkt

 

Gruppe von Kryptarum-Jungköniginnen im Nistkasten

 

neben fächelnden Arbeiterinnen sitzen 2 weitere Jungköniginnen an der Kasteninnenwand

 

Nest der Dunklen Erdhummel im Schweglerkasten - oben rechts Kokons künftiger Königinnen

 

auch im hellgrünen Kasten werden Jungköniginnen und Drohnen herangezogen


Die Steinhummeln bestehen mittlerweile aus ca. 20-25 Tiere. Das Volk macht einen sehr gesunden Eindruck.

 

auch bei den Steinhummeln geht es voran

 


23.06.2012: Wachsmotten! Die Kryptarum-Erdhummeln sind massiv von der Wachsmotte bedroht. Nachdem sich das Volk vor einigen Wochen durch die Styroporwand genagt hatte, gelang es damals wohl doch einigen Motten, auf diesem Weg Eier im Nest abzulegen - meine Befürchtungen haben sich damit leider bestätigt. Trotz genauer Nestkontrollen war mir zuvor kein Befall aufgefallen. Auch heute war oberflächlich nur an einer kleinen Stelle marginal etwas zu erkennen. Als ich an dieser Stelle anfing die Brutwaben zu entfernen, konnte ich das ganze Übel erkennen. Der ganze untere Teil des Nestes wurde von den Wachsmottenlarven unterfressen, zahlreiche Kokons sind zerstört. Sofort habe ich die besonders betroffenen Waben entfernt und mit Bacillus thuringensis behandelt. Ich hoffe, dass wenigstens ein Teil der Brut noch zur Entwicklung kommt, da gut 100 Geschlechtstierkokons (32 Königinnenkokons, Rest Drohnen) durch die Wachsmotten vernichtet wurden!

 

Nest der Kryptarum-Erdhummel - auf den ersten Blick ist der Wachsmottenbefall nicht erkennbar


Besser sieht es bei den anderen Nestern aus. Hier verhindern zahlreiche Wächterinnen am einzigen Nesteingang das Eindringen der Wachsmotten. 150-170 Arbeiterinnen sowie 10-20 Drohnen bewohnen das Nest im Schweglerkasten, in den kommenden Tagen sollten hier zahlreiche Jungköniginnen schlüpfen. Im hellgrünen Kasten sind bei 100-110 Arbeiterinnen bereits die ersten Jungköniginnen geschlüpft. Die Kolonie im hellblauen Kasten produziert weiterhin Drohnen.

 

Nest der Dunklen Erdhummel im Schweglerkasten - hier ist alles in Ordnung, das Volk steuert seinem Höhepunkt entgegen

 

auch im hellgrünen Kasten ist keinerlei Parasitenbefall erkennbar - hier gibt es bereits erste Jungköniginnen

 

im königinnenlosen Nest im hellblauen Kasten werden weiterhin Drohnen herangezogen


Die Steinhummeln bringen es mittlerweile auf 30-40 Arbeiterinnen, zudem ist viele neue Brut vorhanden, sodass es hier rasch weiter bergauf gehen sollte.

 

auch die Steinhummeln entwickeln sich zu einem schönen Völkchen

 


 

weiter zu Teil 3

 

 

© www.insektenstaaten.de                                                    Konzipiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 * 768 Pixel !

 

CMS