Hummel-Tagebuch 2009

 

Nach einem ziemlich kalten und schneereichen Winter setzte ab Mitte März langsam Tauwetter bei zunehmenden Temperaturen ein. In den Höhenlagen des Erzgebirges lagen teils > 150 cm Schnee, deren Tauprozess sich über Wochen hinziehen sollte.

 

 

Kälte und Schnee im Winter 2008/2009

 

Ende März bereitete ich die Nistkästen vor (dieses Jahr bei 2 Kästen auch mit interner Zufütterungsmöglichkeit und Ameisenschutz), auf unserer Höhenlage war bis dahin fast jeglicher Schnee geschmolzen...

 

Nistkästen: links der Schwegler-Betonnistkasten, dann die beiden selbstgebauten Nistkästen (blau und grün)

 


4. April 2009: Erste Ansiedlung! Erstaunlich früh startet die Hummelsaison. Nachdem bei zunehmend milden Temperaturen bereits seit Tagen die ersten Erdhummeln auf Futtersuche zu beobachten sind, konnte ich gestern Abend beobachten, wie eine Dunkle Erdhummelkönigin gezielt den Eingang des Schweglernistkastens suchte (in diesem Kasten war im Vorjahr eine Kolonie der Dunklen Erdhummel erfolgreich). Da sich die Nestumgebung im Gegensatz zum Vorjahr allerdings leicht veränderte, hatte diese anfangs einige Probleme, suchte jedoch intensiv an diesem Kasten weiter. Aus Zeitgründen konnte ich sie nicht weiter beobachten, da ich weg musste. Am Morgen des 4.4. konnte ich beobachten, wie die Dunkle Erdhummel, welche ich am Vortag beobachtete, gezielt in den Schweglerkasten flog. Anscheinend hatte die sehr wahrscheinliche Rückkehrerin meines Vorjahresvolkes den Nistkasten gestern noch oder heute am Morgen entgültig bezogen.

 

Eine weitere Erdhummel, diesmal eine kleinere Helle Erdhummel, konnte ich noch in einen weiteren Nistkasten (selbstgebaut, grün) einsetzen. Nach intensivem Orientierungsflug kam sie am selben Tag mehrfach zurück. Die erste Nacht verbrachte sie jedoch nicht im Kasten, erst am Folgetag bezog sie diesen entgültig.

 


5. April 2009: Weitere Ansiedlung! Vermutlich eine weitere Rückkehrerin des Dunklen Erdhummelvolkes vom Vorjahr konnte ich heute erfolgreich ansiedeln. Sie nahm nach etwa 10 minütiger Inspektion den 2. selbstgebauten Nistkasten (blau) an. Anfangs hatte sie bei der Rückkehr einige Probleme, mit der Wachsmottensperre umzugehen. Nach einigen Anflügen allerdings war auch dieses Problem überwunden und die Ein- und Abflüge funktionierten ohne weitere Schwierigkeiten.

 

 

 

An- und Abflug der Dunklen Erdhummel im selbstgebauten 2. Nistkasten (blau)

 


10. April 2009: Selbstansiedlung Wiesenhummel! Den 3 angesiedelten Erdhummeln geht es weiterhin gut. Zudem flog heute zielstrebig eine Wiesenhummel in den umgerüsteten Hornissenkasten (unteres Flugloch). Also ist damit auch dieser Nistplatz, sicher bereits schon seit einigen Tagen, vergeben. Weiterhin sind viele Erdhummelköniginnen unterwegs und suchen nach Nistgelegenheiten. Auch Wiesenhummeln sieht man immer häufiger, ebenso lassen sich Ackerhummeln vermehrt blicken. Nur Steinhummeln sind momentan kaum unterwegs. Gartenhummeln sieht man noch gar nicht. Das Wetter ist weiterhin alles andere als "aprilhaft". Sonnenschein und Temperaturen um 20 °C herrschen seit Tagen. Langsam beginnen erste Zierkirschbäume zu blühen, welche nach der Saalweide als neue Tracht zur Verfügung stehen.

 

 

Einflug der kleineren Hellen Erdhummelkönigin mit Pollen in ihren Nistkasten (Eigenbau, grün)

 


11. April 2009: Alle 4 Königinnen fliegen ein und aus. Durch das warme sonnige Wetter meiden aber gerade die Erdhummeln die Mittags- sowie Nachmittagssonne und fliegen eher früh und gegen Abend aus. Dabei werden nur wenige Flüge von etwa 40-45 Minuten durchgeführt, da wohl der Nektarverbrauch im Nest durch das schöne Wetter nicht sehr hoch ist und gleichzeitig längere Flüge möglich sind, ohne das die Gefahr besteht, dass die Brut auskühlt. Alle Königinnen tragen auch Pollen ein und dürften bereits Larven im Nest haben.

 

 

links: Rückkehr der D. Erdhummel aus dem Schweglerkasten mit Pollen, rechts: D. Erdhummel aus dem 2. selbstgebauten Nistkasten (blau) beim Anflug

 

Das Wetter ist für April sehr angenehm und warm...

 


12. April 2009: Weitere Ansiedlungen! Auch heute gab es neue Ansiedlungen zu vermelden. Eine weitere Wiesenhummel hat sich in der 2., noch leeren Etage des Hornissenkastens selbstständig angesiedelt. Das die Ansiedlung bereits gestern stattfand, ist nicht auszuschließen, da bereits intensiv Pollen eingetragen wurde. Demnach bewohnen nun 2 Wiesenhummeln die 2 Nistplätze des Hornissenkastens. Zudem habe ich gestern noch 2 weitere Niststätten vorbereitet, welche aus je einem Tontopf mit Tondeckel bestehen und schattig aufgestellt wurden. Beide konnte ich heute noch vergeben. Eine Steinhummel- (die erste, welche ich dieses Jahr überhaupt auf Nestsuche sah) und eine Ackerhummelkönigin nahmen die Niststätten auf Anhieb an. Damit sind alle 7 Nistmöglichkeiten so früh wie noch nie belegt, 2 mal mit Dunkler Erdhummel, einmal mit einer Hellen Erdhummel, zweimal mit Wiesenhummeln sowie mit einer Steinhummel und einer Ackerhummel. Hoffen wir das Beste, da alle die Folgezeit gut überstehen.

 

 

Orientierungsflug der angesiedelten Steinhummelkönigin

 

 

1. Rückkehr

 

 

Orientierungsflug der Ackerhummelkönigin

 

 

Auch die Erdhummel aus dem Schweglerkasten flog mir mal wieder vor die Linse...

 

Die 3 Nistkästen mit den Erdhummeln (2 mal Dunkle Erdhummel, einmal Helle Erdhummel) im Überblick...

 

Hornissenkasten (2 mal mit Wiesenhummel besiedelt) und Tonniststätten (hinten mit Steinhummel, vorn mit Ackerhummel)

 

Erdhummel auf Nestsuche...

 

Auch Zierkirschen stehen nun in voller Blüte und bieten ein reiches Trachtangebot...

 


17.April 2009: Das Wetter ist weiterhin frühlingshaft mild, die Obstbäume beginnen bereits zu blühen, gut 2 Wochen eher als voriges Jahr. Die Hummeln nutzen das gute Wetter zum Sammeln von Nektar und Pollen. Zudem haben bereits Wespen mit dem Nestbau begonnen. Ein Nest der seltenen Mittleren Wespe konnte ich beispielweise beobachten, welches an einer Dachrinne gebaut wird.

 

 

frühlingshaftes Wetter

 

 

Nestbau einer Mittleren Wespe (D. media)

 


19. April 2009: Ausfall der Steinhummel! Heute habe ich mir die Zeit genommen und nach 2 kühlen und regnerischen Tagen wieder nach den Hummeln geschaut. Die 3 Erdhummeln und 2 Wiesenhummeln sind weiterhin fleißig unterwegs, allerdings fliegt in den Tonnistkasten, in welchen ich eine Steinhummel erfolgreich ansiedeln konnte, nun eine Ackerhummelkönigin fleißig ein und aus. Vermutlich ist die Steinhummelkönigin ausgefallen oder hat ihr Nest aufgegeben. Die Ackerhummel aus dem anderen Tonnistkasten ist ebenso verschwunden, farblich ist aber die Königin, welche nun am ehemaligen Steinhummelnistplatz nistet, mit meiner damals angesiedelten nahezu identisch. Daher seit mir die Annahme erlaubt, dass es ein und diesselbe Ackerhummel sein könnte. Möglicherweise hat sie nach dem Ausfall der Steinhummelkönigin kurzerhand diesen Nachbarnistkasten bezogen, zumal auch am ehemaligen Nistplatz der Ackerhummelkönigin kein Honigtönnchen oder Eigelege zu finden waren. Nachdem ich sicher war, dass die eine Tonniststätte (der ursprüngliche Nistplatz der eventuell umgezogenen Ackerhummelkönigin) verlassen wurde, habe ich heute dort aktiv noch eine weitere Ackerhummelkönigin erfolgreich ansiedeln können. Nach intensivem Orientierungsflug kam sich schon nach wenigen Minuten zurück.

 

 

Wiesenhummel, welche im oberen Stockwerk des Hornissenkastens nistet

 

 

Einflug der Wiesenhummelkönigin, welche im unteren Stockwerk des Hornissenkastens wohnt

 

 

neu angesiedelte Ackerhummelkönigin beim Orientierungsflug

 

Eine Selbstansiedlung einer Waldwespe kann ich noch vermelden. Sie nistet in dem unteren Nistraum des Hornissenkastens, in welchem auch die eine Wiesenhummelkönigin nistet. Mal sehen, wie sich die Sache entwickelt.

 

 

Waldwespenkönigin, welche seit dem 19.4.09 nun auch das untere Stockwerk des Hornissenkastens bewohnt (neben einer Wiesenhummel)

 

Insgesamt ergibt sich folgende Belegung:

Schweglernistkasten: Dunkle Erdhummel - Nistkasten Eigenbau 1 (blau): Dunkle Erdhummel - Nistkasten Eigenbau 2 (grün): Helle Erdhummel - Hornissenkasten, Nistplatz 1 oben: Wiesenhummel (dunklere Variante) - Hornissenkasten, Nistplatz 2 unten: Wiesenhummel (hellere Variante) und Waldwespe - Tonniststätte 1: Ackerhummel - Tonniststätte 2: Ackerhummel

 


 

weiter zu Teil 2

 

 

© www.insektenstaaten.de                                                    Konzipiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 * 768 Pixel !

 

CMS