Waldwespe (Dolichovespula sylvestris)

 

  

Königin der Waldwespe

 

 

 

Arbeiterinnen der Waldwespe am Nest

 

  

Die Nester werden teils gut versteckt u.a. in Erdhalbhöhlen errichtet...

 

Noch ein Foto von einer Waldwespen-Königin...

 

Aussehen:

Die Hinterleibszeichnung ist recht stabil und einheitlich. Hinterleib (Abdomen) meist deutlich schwarz gelb gebändert ohne isolierte Flecken. Dabei ist das letzte Hinterleibssegment immer völlig gelb. Auf dem Kopfschild dieser Langkopfwespe findet man meist einen kleinen Punkt, oft aber auch gar keine Zeichnung auf dem gelben Untergrund.

 

Größe:

Königin: Länge: 15-19mm
Arbeiterin: Länge: 13-15mm
Drohne: Länge: 14-17mm

 

Flugzeiten:

Königinnen ab April; Arbeiterinnen ab Mai bis September; Geschlechtstiere von August bis in den September

 

Nistweise:

Die Nester werden oberirdisch bevorzugt in Felshöhlen und Felsnischen, hohlen Bäumen, auf Dachböden, in Büschen und Sträuchern, an Felsen und Dachvorsprüngen und in Bäumkronen an einem Ast aufgehängt. Manchmal findet man auch Nester in Erdhalbhöhlen und in noch selteneren Fällen wird ein Nest auch einmal vollständig unterirdisch errichtet. Die Nester selbst werden aus oberflächlich verwitterten Holz hergestellt, wodurch das Nest eine graue Färbung erhält. Die Nester enthalten meist 2-6 Wabenetagen und erreichen eine Größe von etwa 15-25 cm. Die Schutzhüllen sind dabei glatt, das Nest ähnelt der Sächsischen Wespe. Der einzige Eingang befindet sich im unteren Nestdrittel. Diese Art ist selbst im Nistbereich nicht aggressiv und tritt auch sonst nie lästig in Erscheinung.

 

Volkstärken:

100 bis 200 Tiere, selten bis 300 Individuen

 

 

 

© www.insektenstaaten.de                                                    Konzipiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 * 768 Pixel !

 

CMS