Gallische/ Französische Feldwespe (Polistes dominulus)


 

links: Königin; rechts: Anfangskolonie mit 3 Weibchen unter einem Dachziegel

 

Großes Nest der Gallischen Feldwespe

 

Aussehen:

Schlanker Körperbau mit reichlicher Gelbfärbung. Auf dem Hinterleib brillenähnliche Zeichnung als Erkennungsmerkmal aller Feldwespen. Auf dem Kopfschild dieser Feldwespe findet man auf gelben Untergrund einen schwarzen Fleck, der gelegentlich auch fehlen kann.

 

Größe:

Königin: Länge: 14-18mm
Arbeiterin: Länge: 10-16mm
Drohne: Länge: 13-16mm

 

Flugzeiten:

Königinnen ab April; Arbeiterinnen ab Juni bis September; Geschlechtstiere von August bis in den September

 

Nistweise:

Die Nester werden in unseren Breiten immer in geschlossenen Räumen wie in Felsspalten oder Felshöhlen sowie auch auf Dachböden oder unter Dachziegeln angelegt. Die Nester selbst werden aus oberflächlich verwitterten Holz hergestellt, wodurch das Nest eine graue Färbung erhält. Es werden manchmal aber auch verwitterte Pflanzenfaser für den Nestbau benutzt, wobei die Zellwände daraufhin wie ein Fasernetz aussehen. Die Nester besitzen nur eine Wabe (Wabe bis über 10cm Durchmesser), welche oft vertikal oder geneigt an den Untergrund angebaut ist. Eine Schutzhülle fehlt. Diese Art ist selbst im Nistbereich nicht aggressiv und tritt auch sonst nie lästig in Erscheinung.

 

Volkstärken:

10 bis 30 Individuen, gelegentlich auch mehr

 

Besonderes:

Es kann vorkommen, dass mehrere Königinnen ein Nest gründen. Dabei gibt es aber eine Rangordnung der Königinnen untereinander. Das ranghöchste Tier legt die Eier während sich die übrigen Weibchen als Arbeiterinnen betätigen. Stirbt das ranghöchste Tier ab, so tritt das nächst höhere Exemplar an dessen Stelle.

 

 

© www.insektenstaaten.de                                                    Konzipiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 * 768 Pixel !

 

CMS